Logo BNetzA

Webhilfe des Marktstammdaten­registers

Logo MaStR

Meldepflichten und -fristen

Alle Akteure des Strom- und Gasmarktes sind verpflichtet, sich selbst und ihre Anlagen im MaStR-Webportal www.marktstammdatenregister.de zu registrieren.
Solaranlagen, KWK-Anlagen und ortsfeste Batteriespeicher müssen genauso registriert werden wie Windenergieanlagen oder konventionelle Kraftwerke. Neben den Anlagenbetreibern müssen sich auch die sonstigen Akteure des Strom- und Gasmarktes registrieren, z.B. Netzbetreiber und Strom-/Gashändler.

In einem separaten Dokument finden Sie eine vollständige Darstellung der Fristen der MaStR-Verordnung, die bei der Registrierung zu beachten sind. Dazu zählen auch die Fristen, die von den Netzbetreibern bei der Netzbetreiberprüfung einzuhalten sind.

Hinweis: Die Registrierung im Webportal muss nicht persönlich durchgeführt werden. Dies kann auch von einer anderen bevollmächtigten Person (Familie, Installateur, Dienstleister usw.) übernommen werden.

Zahlungsanspruch: Damit die Zahlungen nach dem EEG (Erneuerbare-Energien-Gesetz) oder dem KWKG (Kraft-Wärme-Kopplungsgesetz) ohne Abzüge ausbezahlt werden können, müssen die in der Verordnung vorgegebenen Registrierungspflichten beachtet werden. Ansonsten tritt keine Fälligkeit des Anspruchs auf eine Auszahlung ein!

Registrierungsfristen: Für die Registrierung von Anlagen und Akteuren im MaStR sind die Registrierungsfristen zu beachten. Bei Einheiten beginnt die Frist mit der Inbetriebnahme der Einheit. Der Zeitpunkt der ersten Netzeinspeisung ist für die Registrierungsfrist nicht von Bedeutung.

Das Datum der erstmaligen Inbetriebnahme ist in den meisten Fällen dem Inbetriebnahmeprotokoll des Installateurs zu entnehmen. Bei Solaranlagen, Batteriespeichern und Windenergieanlagen ist das Inbetriebnahmedatum der Einheit und der EEG-Anlage fast in allen Fällen identisch.

Wenn die EEG-Anlage den Standort gewechselt hat oder wenn für die Anlage nachträglich ein neues Inbetriebnahmedatum festgelegt wurde, dann sind weitere Erläuterungen erforderlich, die Sie hier finden:


Für EEG-Anlagen (einschließlich EE-Stromspeicher) und KWK-Anlagen gelten in der Regel die folgenden Registrierungsfristen:

Art der Anlage
Inbetriebnahmedatum
Registrierungsfrist
Anmerkung
EEG- und KWK-Anlagen
vor dem 1. Juli 2017
31. Januar 2021
24 Monate nach dem Start des Webportals
EEG- und KWK-Anlagen
ab dem 1. Juli 2017
1 Monat nach Inbetriebnahme der Anlage
Abweichende Regelung für zwischen 1.7.2017 und 31.1.2019 registrierte EEG- und KWK-Anlagen in Betrieb*
nicht relevant
Eintragung im Webportal bis 31. Januar 2021
Anlage gilt als registriert im Sinne der MaStRV, fehlende Daten müssen jedoch im Webportal nachgetragen werden**

* Anlagen, die im Überganszeitraum nur als Projekt registriert wurden, müssen bei Inbetriebnahme im MaStR-Webportal neu registriert werden. Es gilt die Frist von einem Monat nach Inbetriebnahme der Anlage.

** Für den Nachtrag der Daten ist eine Anmeldung im MaStR-Webportal unter www.marktstammdatenregister.de und eine erneute Eintragung aller Betreiber- und Anlagendaten im MaStR-Webportal notwendig. Die Bundesnetzagentur gewährt den Betreibern Zeit bis zum 31.1.2021, um diese Eintragung vorzunehmen.

Für alle anderen Einheiten und Anlagen gilt:

Inbetriebnahmedatum
Registrierung bis
Anmerkung
vor dem 1. Juli 2017
31. Januar 2021
24 Monate nach dem Start des Webportals
ab dem 1. Juli 2017
31. Juli 2019
6 Monate nach Start des Webportals

Projekte

Projekte müssen innerhalb eines Monats nach Bekanntgabe der Zulassung zusammen mit der erteilten Zulassung registriert werden.
Anlagen, für die keine Zulassung nach Bundesrecht notwendig ist, haben keine Registrierungspflicht nach der MaStRV und damit auch keine Registrierungsfrist.

Datenänderungen

Änderungen, die die im Marktstammdatenregister eingetragenen Daten betreffen, müssen innerhalb eines Monats nach ihrem Eintritt im Marktstammdatenregister registriert werden